Onlineumfrage HSV Wals – Fischereilizenzen neu

Hallo liebe Leser,

für alle Interessierten und vor allem Mitglieder des HSV Wals – Sektion Sportfischen:

Es wurde mit den Jahreshauptversammlung 2015/2016 eine Umfrage gestartet, die ein neues Lizenzsystem beinhaltet, das ab 2017 starten soll.
Kurz: Ist man Mitglied des HSV Wals, muss man eine Jahreskarte für ca. 250 Euro (inkl. Nachtfischen am Autobahnsee und Jänner-Fischen am Auschneider, inkl. Mitgliedsbeitrag) lösen. Ansonsten ist man kein Mitglied mehr. Die vergünstigten Tageskarten und 10er-Blöcke fallen dann weg, es wird nurmehr die Normalpreise geben. Die Jugendlizenzen werden natürlich weiterhin bestehen bleiben!

Hier ein Bild zum Verständnis:

Aktuell

lizenzen_aktuell

Neu (2017)

lizenzen_neu

Alle Mitglieder können bei der Onlineumfrage auf der Website des HSV teilnehmen!
Also bitte abstimmen!

Liebe Grüße und Petri Heil
Robi

HSV Wals – Fischbesatz am Autobahnsee

Der HSV Wals hat vor einigen Tagen den Autobahnsee besetzt. Mit wirklich wunderschönen Fischen.
Hier der Bericht:

Am 21.11.2015 führte der Verein einen großen Fischbesatz im Autobahnsee durch. Es wurden 2000 kg Karpfen, 100 kg Hechte, 100kg Schleien, 80 kg Amur, 50kg Zander und 40kg Barsche, alle in fangfähiger Größe, eingesetzt.

Erstmals wurde dieser Fischbesatz aus Bayern von der Firma BÖCKL bezogen. Um sich ein Bild von der Qualität der Besatzfische zu machen, fuhren 4 Vortstandmitglieder einen Tag zuvor nach Bayern. Somit konnten die Fische vor Ort ausgesucht werden. Die Abwaage und Verladung erfolgte von 0700 bis 1000 Uhr, anschließend wurden sie zum Autobahnsee geliefert, wo sie um ca. 1500 Uhr eintrafen und im Beisein des Vorstandes und einiger Angelfreunde eingesetzt wurden. Wir wünschen allen Anglern ein kräftiges „Petri Heil“

 

Alle Fotos könnt ihr im Bericht auf hsv-wals.com ansehen.

Ein wirklich toller Besatz, vor allem die Hechte und Zander wurden in stattlichen Größen besetzt.
Ich wünsche euch allen ebenfalls ein kräftiges Petri Heil, man sieht sich am Autobahnsee 😉

Hohe Wasserstände und viele Badegäste

Momentan komme ich leider nicht viel ans Wasser.
Letzte Woche war ich wieder mal 2 Tage am Auschneider auf Hecht aus. Bis auf einen Nachläufer leider kein Erfolg.

Deswegen ein paar aktuelle Infos über die HSV-Gewässer:

Die Wasserstände sind momentan sehr hoch. Am Autobahnsee ist es nicht so schlimm, aber der Auschneider kann mit Gummistiefel nicht mehr umrundet werden. Hier sind mindestens Watstiefel notwendig… oder eine Badehose. 😉
Die Bilder zeigen den neu gebauten und leider fast völlig unter Wasser gesetzten Weg um den Auschneider.

WP_20150608_003

Das viel größere Problem sind aber die Badegäste. Die sind momentan am Auschneider einfach überall und man findet kaum Plätze zum Fischen. Und wenn man einen findet kann man sicher sein, dass es die badenden Jugendenlichen und auch älteren Damen und Herren ziemlich egal ist, ob sie durch deine Schnur und Pose durchschwimmen oder auch nicht.
Am Autobahnsee ist das Ganze ein wenig entspannter, vor allem wenn man sich nicht scheut in den Seerosen zu fischen, denn da schwimmen bekanntlich keine herum.

Die gute Nachricht ist, dass die Fische relativ aktiv zu sein scheinen. Immer wieder sieht man Fische aufgehen und auch richtig schöne Exemplare an der Oberfläche.
Auch von dem ein oder anderen guten Karpfen und auch Hecht habe ich von beiden Gewässer gehört und gesehen.

Autobahnsee – Between Heaven and Hell

Hi Leute!

Habe heute einen unglaublichen Tag erlebt, den ich euch einfach nicht vorenthalten kann.
Alles begann heute um 6 Uhr früh am Auschneider mit einem Kollegen. Es ging wirklich garnichts. Nur einmal tauchte meine Wasserkugel unter und eine 32cm Rebo kam zum Vorschein, na immerhin! 🙂
Um 12 beschlossen wir, den Auschneider zu lassen, Mittag zu essen und den Autobahnsee unsicher zu machen.

Nach genauem Beschau beschlossen wir, den Spitz zu besetzten.
Windstille, ein Karpfen sprang, ja genau, da muss die Kante sein. Etwas weit weg, sicher über 100 Meter weg sprangen die Karpfen wie die wilden.
Mit meiner Karpfenausrüstung durchaus möglich, aber für meinen Kollegen nicht, er fischte etwas kürzer.
1 Rute mit Peach & Mango Boilie raus und eine mit Maiskette am Haar aufgepoppt.

1 Stunde tat sich nichts, aber dann ein Fallbiss. Anschlag, leider nur ein kleiner.
Auch die kleinen wurden fotographiert, sonst glaubt ihr mir wohl irgendwann nicht mehr. ;D

Mais funktioniert, erneut raus, aber das Problem: etwas starker Gegenwind, die Fische in 110 Meter Entfernung nicht mehr so richtig zu erreichen und der Mais hielt den Gewaltwürfen nicht Stand.
Also auf die 2. Rute ein Pflaumen-Boilie rauf, 120g-Blei und raus damit. Die Rute bog sich durch aber die Bombe schlug perfekt ein, dass musste fast ein Biss sein!

Kaum wieder bei diesem herrlichen Wetter und 18 Grad zur Ruhe gekommen, begann meine linke Rute zu piepsen, Fallbiss, aber die Schnur blieb weiter gespannt.
Fallbiss, und aus!? Ich wartete noch kurz und siehe da, jetzt sackte die Schnur zusammen, Rute angehoben, und der Fisch nahm Schnur. „Endlich a gscheida“ sagte mein Kollege noch, da surrte auch schon wieder die Rolle.
Aber, was wars? Wieder ein kleiner, etwas größer als der erste, trotzdem hat er einen super Kampf geliefert.
Ja ich schau extrem blöd, aber hatte mir auch eigentlich was größerer vorgestellt. 😀

Schön langsam neigte sich die Sonne, der See zeigte sich von seiner schönsten Seite.
Noch einmal alle Rute kontro…
piiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiep! YESSSS, die rechte Rute ging ab, und wie.
Rute angehoben und der Fisch hörte nicht auf Schnur zu nehmen.
Plötzlich stieg die Schnur… was ist jetzt los? DA, in 120 Metern Entfernung schraubte sich ein gewaltiger Fisch aus dem Wasser, mit meinem Boilie im Maul, ich konnte es kaum fassen. Das Adrenalin schoss mit durch den ganzen Körper, einfach ein geiles Gefühl.
Der Fisch nahm Meter um Meter, und ich konnte nichts machen.
Endlich, eine Pause, Schnur reinholen und. AUS. :((
Das gibts nicht, ausgeschlitzt, ich hatte doch so vorsichtig gedrillt, kein bisschen Druck zu viel ausgeübt, da mir der Fisch nicht mal Zeit lies… :-oo

Jetzt noch zittere ich, wenn ich an diesen gewaltigen Sprung denke. Alleine der gewaltige Klatscher, als er auf dem Wasser aufkam, war schon wahnsinn. Ich könnte jetzt noch heulen…

Aber naja, that’s fishing, that’s what we are living for! 😉

Der Autobahnsee hat mich mittlerweile echt in seinen Bann gezogen, und wird in den nächsten Jahren wohl mein Hauptgewässer werden, nicht wir geplant der Auschneider. Momentan ist ja dort Fischen noch etwas einfacher, aber in 1 Monat sind die Seerosen zurück, und dann wirds erst richtig interessant!
Und ja, ich finde jeder Fisch ist es wert fotographiert zu werden, auch die kleinen! 😉

Also dann, schönen Abend und Petri Heil!